Enrico, der hübsche Hannoveraner Wallach wird seit August 2016 vermisst.

 

Seine ehemalige Besitzerin erzählt uns seine Geschichte:

 

"Im Frühjahr 2016 suchte ich für meinen damals 17 jährigen Wallach Enrico einen Wiesenplatz. Wegen einer langwierigen Lahmheit war er leider nur noch bedingt reitbar und ich hatte nicht die Möglichkeit, ihm in dem damaligen Stall ganztägigen Weidegang zu bieten.

 

Bei "Meine Tierwelt.de" fand ich dann eine Anzeige, die einfach perfekt zu meinen Vorstellungen passte. Es wurde ein Platz auf Sommerweiden an der See angeboten und die Beschreibung klang danach, als könnte es die ideale Umgebung für Enrico sein. Die Pferde sollten im Sommer auf Maschwiesen bei Wischhafen stehen und im Winter auf dem Hof der Frau M. Ich konnte mir auch gut vorstellen, dass sich Enrico mit der durchtrittigen Zuchtstute, die ebenfalls in Rente gehen sollte, bestens verstehen würde.

 

Nach sehr netten Telefonaten, dem guten Kontakt per Whats App und nach der persönlichen Besichtigung der Gegenheiten, brachte ich Enrico am 07.08.2016 zusammen mit zwei Freundinnen nach Grasberg. Dort lernte ich auch ihren Lebensgefährten Herrn W. kennen. Wie bei vielen anderen Betroffenen auch, wurde ein Vertrag mit Vorkaufsrecht abgeschlossen. Als Kaufpreis wurde der symbolische Euro vereinbart, da man mir mehrfach sehr überzeugend einen Platz auf Lebenszeit zugesichert und garantiert hat.


Im September und Dezember 2016 konnte ich Enrico noch besuchen. Danach wurde der Kontakt immer schleppender und ein weiterer Besuch kam nie mehr zustande. Der Whats App Verlauf mit Frau M. war zwar immer nett, aber die Bitte, mir Fotos von Enrico zu schicken, wurde ihrerseits ignoriert. Anfang 2017 bat ich erneut um einen Termin, um ihn auf den Weiden bei Wischhafen zu besuchen. Ich wurde aber von Herrn W. immer wieder telefonisch abgewimmelt und hingehalten.

 

Als ich im Dezember 2017 von den vielen verschwundenen Pferde Kenntnis bekommen habe, versuchte ich per Whats App mit Frau M. Kontakt aufzunehmen, jedoch ohne Erfolg - es kam keinerlei Reaktion. Daraufhin rief mein Mann sie an, um sie zu fragen, ob wir Enrico zurück kaufen könnten. Sie wirkte sehr überrascht und mein Mann und ich hatten den Eindruck, dass sie eigentlich  gar nicht wirklich wüsste, um welches Pferd es sich handelt. Sie sagte zum Ende des Gesprächs, dass sie die Angelegenheit erst mit Herrn W. besprechen müsse und er würde sich dann bei uns melden. Ein paar Tage später habe ihn erneut angeschrieben und tatsächlich hat er mir dann grundsätzlich den Rückkauf in Aussicht gestellt, mich aber auf Januar 2018 vertröstet.

 

Im Zuge des Bekanntwerdens immer weiterer Fälle und den damit verbundenen Pressemitteilungen, brach der Kontakt mit Frau M. und Herrn W. komplett ab. Der Hannoveraner Verband hat mir am 20.01.2018 auf Nachfrage mitgeteilt, dass am 08.01.2018 der Pferdepass von Enrico - anonym  und mit dem Stempel „ungültig" - eingeschickt wurde.

 

Ich weiß nicht , ob ich je erfahren werde, was mit Enrico passiert ist und ob er womöglich noch lebt. Aber ich hoffe sehr, dass es vielleicht für das ein oder andere Pferde vdoch noch zu einem Happyend kommen wird.

 

Vielen Dank an alle, die immer wieder die Kraft finden, neue Wege zu gehen und mir somit Zuversicht vermitteln, dass das Schicksal unserer Pferde geklärt werden kann."


Ein Pferd galoppiert mit seiner Lunge,
hält durch mit seinem Herzen,
gewinnt mit seinem Charakter!

(Frederico Tesio)

 

Heidrun R.

 

 

Hinweis: für die Richtigkeit der Schilderungen übernimmt der Seitenbetreiber keine Verantwortung, da es sich hierbei um einen persönlichen Erfahrungsbericht handelt.