· 

Michiel und Lancer - Tod im Schlachthof

Auch der kleine Michiel hat es nicht geschafft. Ebenso wie seine kleine Pony-Freundin "Dana" endete sein Weg im Emsland, nachdem mit ihm als Kinderreitpferd noch kurz vor seinem Tod vor der Kamera posiert wurde. Der Landkreis Emsland hat heute bestätigt, dass auch er im ersten Quartal 2016 geschlachtet wurde. Ihm blieben offensichtlich höchstens nur noch ein paar wenige Wochen, nachdem er vom Lebensgefährten unserer Pferdehofbetreiberin, der angeblich eigenen Angaben zufolge keinerlei Ahnung von Pferden hat, abgeholt wurde.

 

Die offizielle Bestätigung des Veterinäramtes lautet wie folgt: "Das unten genannte Pferd Michiel 5 , Lebensnummer DE398989151791, wurde ebenfalls in einem im Landkreis ansässigen Schlachtbetrieb geschlachtet. Das genaue Schlachtdatum kann nicht ermittelt werden. Der Pferdepass wurde am 06.04.2016 an die ausstellende Behörde,  die FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung) in Warendorf, übersandt." gez. Dr. Beck

 

Leider ist sein Pass aber offensichtlich bis heute nicht in Warendorf angekommen oder dort, aus welchen Gründen auch immer, nicht ausgetragen worden. Die Recherchen zu diesem Sachverhalt laufen noch. Machen sich etwa neue Lücken im System auf?

 

Da die beiden Ponys mit einem Schutzvertrag inklusive Vertragsstrafe abgegeben worden sind, werden die berechtigten Schadensersatzansprüche nun von dem Rechtsanwalt der ehemaligen Besitzer eingefordert.

 

Zudem hat sich eine weitere Betroffene gemeldet, die von offizieller Seite darüber informiert wurde, dass auch sie betrogen und dass auch ihr Pferd "Lancer" geschlachtet wurde.

 

Und erneut und wiederkehrend sei die Frage erlaubt, was in Ihrem bisherigen Leben - werte Frau M. - schiefgelaufen ist, als dass Sie sich auf Kosten der Pferde und zum Leidwesen von Menschen, die Ihnen vertraut haben, als Sie in Uniform vor ihnen standen, so skrupellos bereichert haben. Es macht einfach nur noch fassungslos!

 

Aber es tröstet ein wenig, dass sich immer mehr Knoten lösen und die ganze Wahrheit  über Ihre vollmundigen und verlogenen Versprechungen ans Licht kommen wird.

 

Unser ganzes Mitgefühl gilt den Betroffenen und natürlich den Ponys und Pferden, die aufgrund dieser geldgierigen, hemmungslosen Person und ihren Verbündeten ihr Leben gelassen haben.

 

Wir geben Ihnen heute erneut das Versprechen: Sie kommen aus dieser Nummer nicht mehr raus! Bis es soweit ist, werden Sie noch hoffentlich einige schlaflose Nächte haben.